MHP

Zentralsterilisation 04/2018

Login für ePaper-Abonnenten 

Ausgabe im Shop bestellen 

 

Sie möchten nicht verpassen, wann die nächste Ausgabe erscheint, dann melden Sie sich hier für unseren Zeitschriften-Service an.

Inhalt Ausgabe 04/2018 Zentralsterilisation

INHALT

AKTUELL

  • 14. Schweizerische Fachtagung über die Sterilisation, 20. – 21. Juni 2018, Biel
  • NHSScotland – 7. Seminar zur Dekontamination 2018

HAUPTARBEITEN

  • N. Lapanaitis*, L. Frizzell, A. Downing, J.P.C.M. van Doornmalen
    Korrelation zwischen der Dauer eines Dampfsterilisationszyklus und dem Gewicht der verarbeiteten Ladung: eine Fallstudie

EMPFEHLUNGEN

  • Fachausschuss Hygiene, Bau und Technik der DGSV
    Anforderungen für den Bau oder Umbau einer Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP). Teil 7: Räume und deren Zuordnung für die Aufbereitung flexibler Endoskope

LESERBRIEFE

FORTBILDUNG

  • Qualitätsmanagement in der AEMP – Chirurgische Standard-Instrumente Teil 5: Sichtkontrolle, Pflege und Funktionskontrolle von Standard Ring-Nadelhaltern mit und ohne Hartmetalleinlagen

EMPFEHLUNGEN

  • Fachausschuss Qualität der DGSV
    Angaben der Hersteller zur Aufbereitung von Medizinprodukten – Aktuelle Änderungen der DIN EN ISO 17664 – Teil 2

DGSV

  • Der Vorstand informiert

RUBRIKEN

  • Industrie
  • Termine
  • Jobs
  • Fachkunde / Sachkunde
  • Impressum

Hauptarbeit
N. Lapanaitis¹, L. Frizzell¹, A. Downing², J.P.C.M. van Doornmalen³
¹ 3M Australia, Building A, 1 Rivett Road North Ryde, NSW, 2113, Australien
² The Mater Misericordiae Hospital, 25 Rocklands Road North Sydney, NSW, 2060, Australien
³ Eindhoven University of Technology, Department of Applied Physics, P.O. Box 513, 5600 MB, Eindhoven, Niederlande
Korrelation zwischen der Dauer eines Dampfsterilisationszyklus und dem Gewicht der verarbeiteten Ladung: eine Fallstudie

Abstract
Hintergrund: Man geht allgemein davon aus, dass das Gewicht der Beladung Einfluss auf die Dauer eines Dampfsterilisationszyklus hat. In der Literatur wurden jedoch keine Informationen gefunden, die sich mit der Zyklusdauer Dampfsterilisationszyklen in Abhängigkeit vom Gewicht der Ladung befassen.
Zielsetzung: Eine Erklärung für Schwankungen in der Dauer der Dampfsterilisationszyklen in Abhängigkeit vom Gewicht der Ladung zu finden.
Methoden: Es wurde eine Fallstudie mit spezifischem Protokoll unter Verwendung einer unabhängigen Protokollierungseinrichtung (Datenlogger) an drei Sterilisatoren des gleichen Herstellers, der gleichen Bauart und der gleichen Kammergröße durchgeführt. Verteilt auf diese drei Sterilisatoren wurden mehr als 700 Datensätze erfasst und analysiert.
Resultate: Bei den drei Sterilisatoren wurde eine Korrelation zwischen der Dauer eines Zyklus und dem Gewicht der Sterilgutladung gefunden. Außerdem wurden bei den drei Sterilisatoren unterschiedliche Laufzeiten der Sterilisationszyklen für Ladungen gleiche Gewichtsbereiche ermittelt. Ein Sterilisator lieferte auch unterschiedliche Ergebnisse für ähnliche Gewichtsbereiche sowohl in der Konditionierungs- als auch in der Plateauphase des Sterilisationsprozesses.
Schlussfolgerung: Die Ergebnisse dieser Fallstudie zeigen, dass die Dauer eines Zyklus anhand einer linearen Trendlinie abgeschätzt werden kann, wenn der Sterilisator, das Programm und das Gewicht der Ladung bekannt sind. Die Ergebnisse zeigen auch, dass ein einzelner Sterilisator für das gleiche Ladungsgewicht unterschiedliche Leistungsprofile aufweisen kann. Diese Informationen können verwendet werden, um Sterilisationszyklen und Sterilisationsprozesse in einer Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte zu planen. Das Verfahren könnte auch für Sterilisatoren anderer Hersteller und Bauart anwendbar sein.
[...]