MHP

Abstractheft - 23. Jahreskongress der DGSV e.V.
2.– 4. Oktober 2019
Esperanto Kongress Zentrum, Fulda

www.dgsv-kongress.de

Enthält die Abstracts der Vorträge und Workshops zum 23. DGSV-Kongress.
Der 23. Fachkongress zur Aufbereitung von Medizinprodukten beschäftigt sich auch in diesem Jahr mit den vielfältigen aktuellen Themen rund um die Aufbereitung von Medizinprodukten. 
Neben Fragen und Vorträgen rund um das Thema „Qualifikation“ gibt es weitere interessante und wichtige Themen, zum Beispiel aktualisierte Gesetze und Normen, so die zu erwartenden Änderungen durch die „Medical Device Regulation-MDR (Medizinprodukteverordnung)“ im Bereich der Aufbereitung.
In einem parallelen Vortragsblock werden Themen rund um die Aufbereitung von flexiblen Endoskopen präsentiert und diskutiert. Ein wichtiges Thema für Kunden einer AEMP ist sicher auch das Reklamationsmanagement, der Umgang mit Reklamationen. Präsentiert wird hier ein kundenorientierter Ansatz. Als Abschluss des ersten Blocks wird die Frage der Validierung der Verpackung desinfizierter MP nach Leitlinie – Möglichkeiten und Grenzen zur Diskussion gestellt.
Der zweite Kongresstag wird in diesem Jahr mit einem Vortragsblock eingeleitet, der sich mit den „Auswirkungen der europäischen Medizinprodukteverordnung (MDR) auf Gesundheitseinrichtungen und die Aufbereitung in Deutschland ab 2020“ auseinandersetzt. Im Anschluss wird es in zwei Vorträgen um die Herausforderungen bei der Aufbereitung von Implantaten gehen. Das Ergebnis einer Umfrage zur Aufbereitung von Drehmomentsystemen wird uns im Anschluss präsentiert.
 Nach der Vormittagspause wird es im Plenarsaal um verschiedene Themen der Reinigung und Desinfektion gehen. In vier Vorträgen gilt es zu klären, wie Prozesschemikalienrückstände bestimmt werden können. Ein praxisnahes Prüfmodell zur Bewertung der Wirksamkeit von Reinigern und die vergleichende Bewertung der Wirkung von Prozessparametern sowie enzymatischen Reinigern bei der maschinellen Aufbereitung werden ebenfalls vorgestellt. Im abschließenden Vortrag dieses Blocks geht es um das essentielle Medium, dass zur Aufbereitung benötigt wird, das Prozesswasser, hier aufbereitet mittels Membrantechnik. 
Parallel dazu wird am zweiten Vormittag im Raum Stockholm/Wien zu verschiedenen Themen mit Augenmerk auf den niedergelassenen Bereich vorgetragen. Begonnen wird mit der „Prozessrelevanz von Ersatzteilen und Instandhaltungsmaßnahmen aus Sicht der Hersteller“, anschließend geht es um das ständig aktuelle Thema der Überwachung durch die Behörden – „Überwachungstätigkeit und Umsetzung der Medizinprodukte-Durchführungsvorschrift (MPGVwV)“. Mit Spannung sehen wir dem Vortrag eines Urologen entgegen „Cystoskopie – WIR UROLOGEN würden gerne weitermachen“, und abschließend wird im Vormittagsblock noch die Frage gestellt: „Angaben der Hersteller zur Aufbereitung von Medizinprodukten – worauf ist zu achten?“
Nachmittags geht es mit einem Vortragsblock weiter, der folgenden Themen bereithält: „Wasserstoffperoxid Sterilisationsprozesse – Leistungsvergleich von unterschiedlichen Prozessen mit Testsystemen“; „Umgebungsuntersuchungen in der Aufbereitungseinheit“ sowie „Desinfektionsmittel-Testung und -Listung vor dem Hintergrund der neuen Medizinprodukteverordnung“. Der dritte und letzte Kongresstag wird mit der Präsentation der Arbeit der Fachausschüsse der DGSV eingeläutet, hier wird kurz dargestellt, was in den Fachausschüssen in ehrenamtlicher Tätigkeit erarbeitet und veröffentlicht wird. Die anschließenden Vorträge beschäftigen sich mit der Problematik der behördlichen Begehung nach §26 MPG sowie mit der aktuellen VDI 5700 Blatt 1 – Gefährdungen bei der Aufbereitung von Medizinprodukten.